Mittwoch, 19. Juli 2017

Steuergedenktag

19. Juli, In Commem. Omni. Collatorum
(
Steuergedenktag)
nicht gebotener (klandestiner) Gedenktag
1. bis 6. Klasse
 Farbe: schwarz
Stationskirche: S. Rochi in Bingio

Der Steuergedenktag wurde nach Gründung der Bundesrepublik zunächst nicht begangen. Im Laufe der Jahrzehnte und mit zunehmender Steuerlast kam dieser, von den verschiedenen Regierungen verschwiegen, dennoch durch das mutige Einschreiten des "Bundes der Steuerzahler" wieder in das Gedächtnis mancher Staatsbürger. Es ist ein bewegliches Fest, welches immer an dem Tag des Jahres begangen wird, an dem der Steuerzahler rein rechnerisch erstmals im Jahr nicht mehr für den Staat gearbeitet hat. Bei der Berechnung des Tages gibt es unterschiedliche Traditionen im Gebiet der Bundesrepublik. Während in diesem Jahr der Steuergedenktag allgemein am 19. Juli begangen wird, gibt es auch Theorien, die einen Zusammenfall mit dem Rochusfest am 16. August (siehe Stationskirche), mit dem 12. September (Fest Mariä Namen) oder dem 24. September (Commemoratio B. M. V. de Mercede [Gedächtnis Mariä von der Erlösung der Gefangenen) berechnet haben.

Introitus: Exclamaverunt ad te, Domine, in tempore afflictionis suae (LU 1465A)
Kyrie: XVIII. Messe 
Gloria: entfällt
Oratio: 11. Votivmesse, Schott [184]
Lectio: Eccli. 31, 8-11 (Buch der Weisheit) (Vom Fest des Hl. Johannes Maria Vianney, Schott 995)
Graduale: Universi qui te expectant, non confundentur, Domine. (LU 320)
Tractus: Deus, Deus meus (LU 594)
Sequentia: Dies irae (LU 1810)
Evangelium: Luc 12, 32-34 (aus der 2. Messe für einen Bekenner, Schott [50])
Offertorium: Dextera Domini (LU 1457)

Secreta: 11. Votivmesse
Sanctus: XVIII. Messe 
Agnus Dei: XVIII. Messe
Communio: Per signum Crucis de inimicis nostris libera nos (LU 1457)

Postcommunio: 11. Votivmesse

Wenn Sie wissen wollen, was Ihnen in diesem Jahr nach Abzug aller indirekten und direkten Steuern von einem verdienten Euro bleibt, dann schauen Sie sich diese erhellende Graphik einmal an.

Keine Kommentare: