Donnerstag, 16. Februar 2017

Römisch Sibirien

Wer befreit mich von diesem Mann?
So die simple und verzweifelte Frage, die ein englischer König stellte. Im Mittelalter glaubte man noch an einfache Lösungen. So zogen denn vier muntere Recken des Königs aus, um den Erzbischof von Canterbury kurzerhand zu massakrieren. Aus Thomas Becket wurde in kürzester Zeit St. Thomas.
Einige Jahre später hat es auch noch einmal einen Kölner Bischof erwischt, aber das war eher eine Familienangelegenheit ...
Die Ergebnisse waren jedenfalls nie so, wie sie eigentlich gewünscht waren, die Folgen eher unerquicklich.

Wer befreit mich von diesem Mann?
Diese Frage stellte sich in der Geschichte immer wieder der eine oder andere in Bedrängnis geratene Herrscher und die Mittel wurden - bei allen Rückfällen ins Barbarische - mit den Jahrhunderten immer feiner.

Die feinste Methode hat sich auch als besonders erfolgreich erwiesen:
Der Gegner wird gebunden, sagen wir mit einem Posten, der zwar nach außen wichtig erscheint, aber nicht systemrelevant ist. Danach schickt man ihn unter lautesten Bezeugungen des Vertrauens und Wohlwollens auf ein klassisches Himmelfahrtskommando, sagen wir einmal z.B. als Gründer einer Kommission, die endlich mit den städtischen Pöstchenbesetzern bei den Nahverkehrsbetrieben im Ruhrgebiet aufräumt und die Fahrpläne sinnvoll koordiniert oder als Bauleiter für die Dauerbaustelle Flughafen Berlin. "Das schafft nur ein Mann mit solch herausragenden Fähigkeiten wie unser ..."
Spätestens nach einem Vierteljahr hat ihn die Presse abgewickelt und der zuvor Gefährdete kann mit dem Brustton tiefster Erschütterung seine Enttäuschung in Form eines Nachrufes in die Mikrophone heucheln.

Bei Kirchens arbeitet man (machtbewußt wie unsensibel) momentan befreiungstheologisch mit alten sozialistischen Methoden: Posten entziehen und ab nach "Sibirien" und zwar zu einem Himmelfahrtskommando!
Anders kann ich diese Meldung über die "Entsendung" von Raymund Card. Burke nach Guam nicht interpretieren!

Ein Platz in meinen Gebeten ist ihm sicher!





Kommentare:

Admiral hat gesagt…

Oder kann es nicht einfach so sein, daß Kardinal Müller einen kompetenten Mann zu einer Krisensituation geschickt hat, weil jemand kompetentes gebraucht wird?

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Werter Admiral,
das ist denkbar und wahrscheinlich die einfachste Erklärung. Aber wissen Sie, es ist in diesem Pontifikat schon so viel passiert ...
Wie sagt man in Berlin: Nachtigall ick hör dir trapsen!