Donnerstag, 4. August 2016

Das Lied vom braven Steuerzahler

Das kann jedem passieren! so heißt ein Filmtitel aus dem Jahre 1952. In ihm spielt Heinz Rühmann einen Steuerberater. Auf der Rühmann-Gedenkseite wird dieser Steuerberater als eine Person beschrieben, die in ihrer Korrektheit verhaftet ist und im Laufe der Handlung durch die Tücken des Lebens zurechtgerüttelt wird. Das kann man so beschreiben.
Wie ich darauf komme?
Fangen wir ganz vorne an.
Ich war "letzte Tage" bei einem bekannten Videoportal unterwegs, weil ich ein Stück von Iska Geri suchte.
Iska Geri?
Sie ist mir im Hessischen Fernsehen bei den ""aufgefallen.
(HEUTE WIEDER UM 22.50 Uhr im hr-Fernsehen! BESTE FERNSEHUNTERHALTUNG AUS DER GUTEN ALTEN BRD!!!)
Sie spielt dort die (leider) singende Gattin des Stadtrates Dr. Meyer, die sich immer wieder als Stütze des Kulturlebens aufspielt. Wunderbar!
Sie war schon in den 1930er aktiv als Kabarettistin und Diseuse. Ihre Interpretation von "Goodbye Johnny!" aus dem Jahre 1939 ist derart lakonisch! Vergessen Sie Hans Albers!!! ... mehr als hörenswert.
Ihre "parodistische Arie" von 1943, die bei den Hesselbachs erklingt, suchte ich eigentlich und fand sie dort auch. Ein herrlicher Spaß einer talentierten und leider etwas vergessenen Künstlerin.
Kein Wunder, daß sie von den Nazis mit einem Auftrittsverbot "geadelt" wurde.

Beim Stöbern unter den weiteren Empfehlungen auf eben diesem Videoportal fand ich dieses Lied vom Steuerzahler. Die Einwürfe von Heinz Rühmann und Gustav Knuth legen mir ein etwas anderes Bild nahe, als es auf der Seite für Heinz Rühmann gezeichnet wird. Der Steuerberater hat Lebensgefühl und Jargon der Zeit bis 1945 konserviert und ist noch nicht in der Entspanntheit der BRD angekommen.
Dieser Tonfall von vorgestern ist übrigens aktueller denn je, finden Sie nicht auch?
Mich erinnert der Rühmann an jemanden ...


Übrigens scheint die Härte im Umgang mit "Steuerverbrechen" auch nicht ganz neu zu sein.


Keine Kommentare: