Mittwoch, 27. Juli 2016

Ein Wort am Dienstag

"Wo ist Woelki?" möchte man angesichts der Ereignisse in Gedenken an Bruno Moravetz ausrufen.

Sehr wahrscheinlich ist er im Urlaub wie Sternberg und die anderen Genossen vom ZK, die nach der Veröffentlichung der neuesten Kirchnezahlen am 15.07. abgetaucht sind. Wie steht wohl das letzte ZK auf deutschem Boden zu seinen markanten Sprüchen, die es noch im Mai losgelassen hat? Alipius hatte es damals schon treffend kommentiert.

Franz I. schweigt sich aus. 
Die deutschsprachige Redaktion von Radio Vatikan tut es ihm gleich. Pater Hagenkord will sich auf seinem Blog lieber auf die Zunge beißen, als ... ja was eigentlich, ... den Tatsachen ins Auge zu sehen? (Meine Einlassung im Kommentarbereich ist entsprechend (pastoral an der Frage vorbei) beantwortet worden: Wir wissen ja eigentlich noch nix!) Auch hier wieder: Dat hat alles ma widder nix mit nix zu tun!

In München hingegen wurden von Card. Marx die Ergebnisse des neuen automatischen Worthülsengenerators der DBK vorgeführt. Man hat sich für das gleiche Modell wie das Bundespresseamt entschieden. Es ist nur ein zusätzliches Sprachpaket (church-togo.2.0) dazugekauft worden.
Etwas unglücklich ist nur, daß die ausgeworfenen Textbausteine
1. implizit den Christen denselben Haß unterstellt, der uns durch die Attentate entgegenspringt,
2. nicht zum Gebet gegen dieses Morden aufruft,
3. den Christen keine Handlungsoptionen öffnet und sich damit zwischen Franz und Hagenkord einordnet.

Card. Sarah, Card. Burke und Benedikt XVI. (ein noch nicht Abgeschobener, ein Kaltgestellter und ein  - aus welchen Gründen auch immer - emeritierter Papst, alle drei Realisten und nicht geschichtsvergessen) haben einen klaren Blick auf das, was man gemeinhin als Islam bezeichnet.
Lesen bildet halt!
Das gilt übrigens ebenso für unsere bekenntnistreuen evangelischen Geschwister, die sich offenbar als fleißige Bibelleser genauso fleißig im Koran kundig gemacht haben und uns Deftiges in bester lutherischer Tradition bieten. Sind das vielleicht die "radikalen Bibelkreise", vor denen man in der sächsischen Kirche so Angst hat?

In Ungarn nennt man das Kind beim Namen: Es geht um die Einnahme Europas!

Der geschulte Exorzist Pater Gabriele Amorth zu den dämonischen Hintergründen ist ebenfalls sehr eindeutig in seiner Stellungnahme. (bei kath.net in der für Deutsche besserverdaulichen Kurzfassung, bei cna in voller Länge und Härte!)
Ganz genau vor einem Jahr hatte Akif Pirincci prophezeit, es wird der letzte deutsche Sommer sein, mit allen seinen Annehmlichkeiten und der ganzen gefühlten Freiheit und Sicherheit der alten BRD. Teil 1 / Teil 2
Wenn wir mal von den nahezutäglichen Übergriffen in Freibädern und Badeseen absehen, sind solche Vorkommnisse, wie sie H. M. Broder beschreibt, eher eine kleine Dissonanz, nicht wahr?

Wir dürfen uns halt  nicht demoralisieren lassen und sollten uns laut ARD besser auf die echten Bedrohungen für Leib und Leben wie Feinstaub, Grippe oder Fischgräten konzentrieren.

Wer Angst hat, hat schärfere Sinne. Aber was ist, wenn man Angst für eine Dummheit hält oder als Willkommensbürger partout keine kriegen will, weil Angst ja eine Art der Diskriminierung sein könnte?

Die Kanzlerin hat übrigens spontan reagiert und nur knapp 4 Tage nach dem Anschlag in München sofort den Urlaub unterbrochen. Wo war sie noch? Schorfheide?
Wird es jetzt auch Selfies aus einer Polizeikantine geben?
Apropos: Im Pott sacht man "Dienstach is Schwienstach!"

In diesem Sinne: Gesegnete Mahlzeit!




1 Kommentar:

Arminius hat gesagt…

Danke für diesen ausgezeichneten Kommentar!