Donnerstag, 14. April 2016

Se onverschämter Lömmel!


A: "Deutschland ist Exportweltmeister!"
B: "Richtig! Die deutsche Wirtschaft verkauft nur begehrte Spitzenqualität ins Ausland."
A: "Das hat Priorität in der Politik!"
B: "Genau! Deswegen exportiert die Bundesregierung das durch Steuern generierte Geld auch an jeden Staat, der danach begehrt!"
So oder so ähnlich lief bis vor gut 30 Jahren ein politischer Witz oder eine Kabarettnummer an. Danach hätte A protestiert und B hätte zur Untermauerung seiner Behauptung eine entsprechende Liste mit gut recherchierten Zahlen vorgestellt. Durchdachte Wortwahl, gesetzte Pointen ohne Dreingabe von Kraftausdrücken. Wenn auch das gute Tischgespräch eigentlich politische Themen verbietet, waren doch Inhalt und Wortwahl in diesen Tagen noch so, daß sie den Rahmen eines solchen nur selten gesprengt hätten.

Was Herr Böhmermann sich geleistet hat, erinnert hingegen eher an die Äußerungen einer Person mit Tourettsyndrom und Koprolalie. Es hat weder Hand noch Fuß, ist nicht witzig. Es ist schlichtweg eine Aneinanderreihung von Schimpfworten. Wenn es Ziele gehabt haben sollte, dann folgende: Tabubruch und maximale Provokation bei ebenso kompletter Preisgabe irgendeines Niveaus. Das ist gelungen!
Daneben hat er offensichtlich nicht bedacht, daß man mit Anhängern der "Friedensreligion" im Gegensatz zu Christen nicht folgenlos das Hänneschen machen kann. Vielleicht glaubt er ja wirklich, daß der Islam nach Europa gehört und in Europa genauso zahnlos reagiert wie die DBK oder die dauerbetroffen EKD. Und so hagelt es nun Klagen, er steht unter Polizeischutz und angeblich sucht die türkische Presse nach seinem Aufenthaltsort. Die Provokation war ein voller Erfolg. Diese vollkommene intelligenzfreie Nummer zieht  immer weitere Kreise. Und wenn man dann noch den vorschnellen Kotau der Kanzlerin mit in den Blick nimmt und die in den Reihen der Nationalen Front offen ausgesprochenen Zensurbegierlichkeiten, dann hat es schon fast etwas "demaskierendes". Aber aufgrund der nun wirklich nur als unverschämte Frechheiten zu bezeichnenden Zeilen hat er nun genau diesen Begierlichkeiten zu breiterem Verständnis verholfen.  Der große Schaden liegt nicht in der politischen Krise, in der jetzt der Bundeshosenanzug und seine Bangebuchsen stecken. Geschieht ihnen eigentlich ganz recht. Denn die von Ihnen betriebene Politik ist zum Schaden des deutschen Volkes und der Völker Europas. Herr Böhmermann ist auch ein Produkt des von Zwangsgebühren und Politikergremien überwachten Staatsfunkes. Der Schaden liegt ganz woanders. Es ist schwer, vor diesem Tableau die Freiheit der Künste zu verteidigen. Herr Böhmermann hat mit seiner zur Schau gestellten mangelnden Erziehung der Sache der Rede- und Meinungsfreiheit einen Bärendienst erwiesen.

Keine Kommentare: