Montag, 16. November 2015

Wach geworden?


Anstelle eines eigenen Beitrages kann ich Ihnen nur einige Weiterleitungen zu Texten anbieten.
1. Zum allgemeinen Staatsversagen
2. Europas Tag der Zähren
3. Was man von Helmut Schmidt hätte lernen können
4. Ein Testat über die Gesinnungstreue des Deutschen Fernsehfunks (vulgo: WDR)

Wer danach immer noch nicht von der Ernsthaftigkeit der Lage überzeugt ist, der möge beim verehrten Michael Klonovski in den Acta diurna unter dem 3. November nachschlagen und das Gruppenbild der Verteidigungsminister von Norwegen, Schweden, Niederlande und Deutschland betrachten.


Orate, fratres!






Mittwoch, 11. November 2015

Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt +


Nun ist er von uns gegangen! Der unangepaßte, unbequeme und so gradlinige Hanseat. Für mich war er nicht einfach ein Bundeskanzler in einer Reihe seit Konrad Adenauer. Für mich war er der Bundeskanzler schlechthin. Ein pragmatischer Mann, der sich nicht von Terrororganisationen wie der RAF erpressen ließ, ein Mann, der eine Partei führte, die noch den Bürger im Blick hatte. Kohl mag als "Kanzler der Einheit" in die "Gechichte" eingehen. Doch die wahre Größe eines Menschen erkennt man in den Krisen, wie die Sturmflut, die Hamburg 1962 heimsuchte oder den berüchtigten "Deutschen Herbst" 1977. 1982 beendete ein konstruktives Mißtrauensvotum seine Kanzlerschaft. Bei allen Erwägungen wer, wie, wann, was tat, ist es letztlich ein innerparteilicher Flügelkampf gewesen. Die Parteilinke hat ihn im Streit um NATO-Doppelbeschluß und Konjunkturkrise (als Folge der damaligen Ölkrise) letztlich zur Strecke gebracht und uns allen die "geistig-moralische Wende" unter Kohl beschert.
Helmut Schmidt war ein wahrhafter Bürgermeister seiner Heimatstadt Hamburg, selbst wenn er nur Innensenator war.
Helmut Schmidt war ein wahrhafter Bürgerkanzler seines Heimatlandes Deutschland.
Ich hätte ihm gegönnt, wenn er der Kanzler der Einheit geworden wäre und ich hätte es auch diesem Land gegönnt, denn es wäre uns allen manches erspart geblieben.
Ich habe ihn mir häufig in den Jahren seit 1982: "Wenn er noch Kanzler wäre..."Seither, so muß ich gestehen, habe ich keinen der nachfolgenden "richtlinienkompetenten" Personen mehr schätzen können. Ich erkannte in ihnen nur noch Taktierer, die um des Machterhaltes willen agierten und den Bürger, den grundgesetzgemäßen Souverain dieses Landes immer mehr aus den Augen verloren, danach immer mehr verachteten um ihn schließlich und endlich heutigentags zum potenziellen Staatsfeind Nr. 1 zu machen.
Requiem aeternam ...

Dienstag, 10. November 2015

Einst und jetzt

Deutschland um 1900: das Land der Historiker
Deutschland um 2015: das Land der Hysteriker

Samstag, 7. November 2015

Leckere Schweinereien

Schwäbische Schönheiten
Sowohl die Biere dieser Brauerei als auch die Haller Mohrenköpfle sind eine regionale Delikatesse!

Mittwoch, 4. November 2015

Katholischer Blogger von Terroristen bedroht

Josef Brodat wird von Meinungsfaschisten via Strompost bedroht.
Er soll seine Mitarbeit bei Gloria.tv einstellen. Ansonsten werden
"Bestrafungen" angedroht.
Nach einem kurzen Schock hat sich Josef Brodat besonnen und wird sich nicht dieser Erpressung beugen und zwar aus Überzeugung und aufgrund rechtstaatlicher Prinzipien, die es zu verteidigen gilt!

Chapeau, Herr Brodat!

Den anonymen Terroristen wünsche ich eine schnelle Enttarnung durch die Kriminalpolizei, einen knackig-kurzen Prozeß und einen möglichst langen Aufenthalt in einer unserer multikulturell aufgestellten Haftanstalten!

Montag, 2. November 2015

Ein Heldenleben

Als Horst S. aus B. anfing, gegen die Ewiguntätige aufzubegehren, war ich beinahe für eine Sekunde geneigt, in seinem Reden das Aufleuchten gesunden Menschenverstandes in einem Politikerhirn zu vermuten.
Ein Ultimatum ward gestellt. Palastrevolution?
Der Löwe aus Bayern setzte zum Sprung an. Doch kaum saß er auf den Hinterpfoten, da war er auch schon wieder zum uckermärkischen Bettvorleger zusammengesunken.
Nihil novi sub sole!
.

Wie konnte das passieren?

Liebe Leser,

diese kleine Allerweltsfrage treibt mich seit Tagen um. Wie konnte aus unserer so schönen, bequemen und freien Bundesrepublik ein solcher Einheits-Untertanenstaat werden?
Ganz einfach wir haben alle miteinander nicht gut genug aufgepaßt!

Wie heißt es so treffend:
Wer in der Demokratie einschläft, wacht in der Diktatur wieder auf!