Montag, 20. Juli 2015

Hitleriana

Im diesjährigen Sommerloch beschenken uns die Medien wieder einmal mit unglaublichen Geschichten aus der Welt des Hochadels. Da es ja weder über die Abstimmung über TTIP in Brüssel, noch über heldenhaft-wohldosierte Abstimmungsrebellion gegen die "Alternativlose" etwas zu berichten gibt, was man nicht abschreiben sondern mühsam recherchieren müßte, fährt man mal wieder die allseits beliebte Dreckschleuder an. Diesmal trifft es mal wieder den europäischen Hochadel. Da ihr Ältester mal nicht beim Polo vom Pferd gefallen ist und auch das Haus Hannover nicht mit aktuellen Nahkämpfen aufwarten kann, ist nun der Fund des Jahrhunderts gelungen. In einer Krise, in der nun Guido Knopp und Konsorten, nach Hitlers Leibarzt, Hitlers Verwandte in den Staaten, Hitlers Friseur, Hitlers Speisekarte und Führers Socken langsam die Puste auszugehen drohte, nun endlich der ultimative Knaller: Lilibeth gröößt Teutsch!
Nur wer geflissentlich das überall nachzulesende Klippschulwissen über das ausgesucht schlechte Verhältnis der damaligen "Queeneltern" zu Deutschland nicht zur Kenntnis nimmt, kann daraus einen Skandal machen und den damals zeitgemäßen Scherz nicht erkennen.
Was man über die wenigen britischen Gröfaz-Imitatoren hielt, hat der Schriftsteller P.G. Wodehouse festgehalten. Eine Verfilmung aus den 1990ern gibt diesen Spott in vielen Szenen wieder. Hier eine Miniatur:
Im Automobil: Zwei Sprößlinge aus hohem Hause, auf der Straße: die Sturmtruppen des Hilfsdiktators!



Was sonst noch zu sagen wäre, hat Le Penseur schon getan.

GOD SAVE THE QUEEN!

Keine Kommentare: