Montag, 22. Juni 2015

De discrimine IV

Während sich die deutsche Regierung einerseits anschickt, Schwulen, Lesben und sonstigen Verpartnerungensformen , obwohl diese keine Nachkommenschaft auf natürlichem Wege bekommen können, alle Segnungen des Steuerrechtes zukommen zu lassen, denkt sie gleichzeitig wenig sensibel darüber nach, Eheleuten, denen es nicht vergönnt war, eine neue Generation zu zeugen, deswegen diese Segnungen zu entziehen.

Kommentare:

Ester hat gesagt…

Ehrlich?
das wäre ja der Oberhammer!

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Laut Meldung meiner Urlaubspostille denken der Vorsitzende der JU, Paul Ziemiak, CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn laut über eine Art "Strafsteuer" nach. Fraktionsvize Kretschmer, sieht "eine nötige Debatte" OZ vom 22.06.2015, S. 4.
Auf einmal ist die Kinderfrage eine Frage des Fortbestandes der Nation...

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Politik/Strafsteuer-fuer-Kinderlose
Die ersten Zeilen gibt es kostenlos...

Ester hat gesagt…

Nee, da ist ja vollendetes doublethink! Realsatire halt