Freitag, 19. Dezember 2014

Das Schweigen der PEGIDAs

Liebe Leserinnen und Leser,

in den letzten Wochen herrschte auf dieser Seite Funkstille.
Ob und wann ich wieder einmal regelmäßig in die Tasten greifen werde, weiß ich im Moment noch nicht.
Ich bin momentan ein wenig gelähmt. Ich beobachte die Welt um mich herum und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Noch nie habe ich so sehr das Gefühl gehabt, in einer Welt voller Lug und Trug zu sein, wie in den letzten Monaten. Und noch nie hatte ich sehr das Gefühl, es braut sich etwas zutiefst Ungutes zusammen.
Das Pontifikat Franz I. gerät immer mehr zu einer Katastrophe geistlicher Mittelmäßigkeit. Die ewiggleichen, Ewiggestrigen spielen ihr Revolutionskasperle. Was sie wollen und fordern, ist mit der Lehre unserer Kirche schlicht und einfach nicht vereinbar. Sie belügen sich selbst und andere, wenn sie anderes behaupten. Hier und da werden kluge und fromme Köpfe beseitigt versetzt und ... ach, ist egal!
Die Qualitätsmedien erweisen sich nicht so sehr als kritische Begleitung der Politik sondern vielmehr als dem Vorzimmer der Kanzlerin vorgelagerte AgitProp-Abteilung.
Beispiel:
Ein ehemaliger Kriegsdienstverweigerer, der aus Gewissensgründen den Dienst an der Waffe verweigert hat, macht sich über die Friedensinitiative honoriger Menschen wie z.B. Bundespräsident a.D. Roman Herzog lustig. ANGSTHASEN! AB AN DIE FRONT GEGEN DEN BÖSEN RUSSEN!
Wenn Ungediente anfangen mit dem Säbel zu rasseln, den sie nicht haben...
Abgesehen einmal davon, daß diese ganze Verteufelung Puntins ein peinliches Schmierenstück ist, sollte sich dieser Herr einmal überlegen, was denn bitteschön von Deutschland übrigbleibt, wenn die NATO da "reingeht wie in einen Gottesdienst!"? (Von wem war das noch?) Genau 100 Jahre nach Ausbruch des 1. Weltkrieges zündeln Regierungen und Medien wieder gefährlich herum.
Apropos 1. Weltkrieg: Es war merkwürdig still in diesem Gedenkjahr, nicht wahr? Tja, wenn über viele  Jahrzehnte gepflegte Lügengebäude ins Wanken geraten... Man tut dann leiber so, als wenn alles wie gehabt wäre oder man setzt noch eins oben drauf? So geschehen in einem grottendämlichen Film, in dem man der deutschen kaiserlichen Diplomatie eine Verstrickung in das Attentat auf S.K.H Franz Ferdinand unterschieben will. Ja sicher!
Der Kanzlerinnenwahlverein generiert Wahlergebnisse, wie andere "Demokraten" vor gut 30 Jahren, männliche Vizekandidaten treten zwecks Plansollübererfüllung bei der Frauenquote von der Kandidatur zurück.
Hoch! Hoch! Hoch!
Und zum Geburtstag bringt ihr ein Journaillist noch ein Ständchen!
Welch herzliche Gewaltenteilung wir doch in unserem  Ländle haben!
Wen kann es da verwundern, wenn sich Bürger, Demokraten, die fest auf dem Boden unseres Grundgesetzes stehen, langsam fragen, in welcher Staatsform wir aktuell leben.
Wenn man dann noch Gehaltsstreifen, Steuerbescheide und den Allgemeinzustand von Städten, Straßen, öffentlichen Kassen ansieht, die zunehmende Verarmung der Rentner, sogenannte "Negativzinsen" in Aussicht gestellt bekommt, dann fragt man sich ernsthaft, ob die Politik noch zum Wohle des Volkes und Landes gemacht wird. Besonders schwierig wird die Lage nun bei der Frage nach der Islamisierung Europas.
Hier ist die Lage nur noch als komplett schizophren zu bezeichnen. Während tagtäglich über alle möglichen Gewalttaten, Anschläge, ethnische und reliiöse Säuberungen berichtet werden muß, die Rolle der Frau nun hinlänglich bekannt ist, schreiten Politiker,Medien und Kirchenvertreter Seit an Seit, dreschen auf alle Mahner und Warner ein, Sarrazin, Pirinci und Co. Und nun auch noch Bürger, die sich kritisch zur Wehr setzen.
Was wird nicht alles versucht, um sie zu diskreditieren? Jedes Mittel scheint Politikern und Medien recht zu sein! Bei Kmapf gegen die angeblichen "Braunen" bedienen sich Politiker aller Couleur genau jenes Vokabulars!
Werte Leserinnen und Leser, ich bin zutiefst erschüttert über die moralische Verworfenheit jener, die uns jeden Tag mit ihrer moralinsauren Weltsicht behelligen. Es wird gelogen, vertuscht und beschimpft.
Friedliche Demonstranten werden von "Antifaschisten" gehetzt und mit Messern traktiert, Behinderte Demonstranten zusammengeschrieen. Und die Medien verschweigen.
Doch auch die Demonstranten schweigen. In Dresden wird spaziert und geschwiegen. Die Medien bekommen Körbe. Keiner redet mit ihnen. Stattdessen bekommen sie nur die Forderungen der PEGIDA verlesen.
Schweigen, daß sich der Verdrehung der Worte entzieht.
Ein beredtes Schweigen als Kontrapunkt zum Totschweigen der Probleme durch Medien und Politik.
Ein Schweigen zu den immergleichen Worthülsen und Parolen.
Vor 9 Wochen fing alles mit ein paar Leuten an.
Letzte Woche waren es über 17.000 in Dresden.
In anderen Städten formieren sich ähnliche Spaziergänge.
In Spanien, Frankreich...
Dresden, ehemals im Tal der Ahnungslosen gelegen.
Dresden, von den Briten zerstört.
Dresden, eine Stadt, die sogenannte Autonome und Antifaschisten wieder zerstört sehen möchten ("Bomber Harris, do it again!")
Dresden ist der Anfang einer wichtigen Bewegung. Bürger nehmen still, friedlich und unverzagt wieder ihr Schicksal in die eigene Hand und zeigen sich als der eigentliche Souverän.
Dresden, eine Hauptstadt deutscher Kultur.
Dresden, Hauptstadt einer neuen politischen Kultur.

Roman Herzog, der jetzt für seine Friedensinitiative von den Medien verschwiegene und dann verlachte Bundespräsident hat in seiner Amtszeit damals von einem "Ruck" gesprochen, der durch Deutschland gehen müsse. Da ist er nun, und es ist ein guter und notwendiger Ruck in einem Land, daß sich langsam zu einer Art EU-DDR 2.0 entwickelt hat!
Dank an alle Dresdener und alle Patriotischen Europäer Gegen Islamisierung Des Abendlandes!
Ihr macht mir Mut!

Allen ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest 2014!