Dienstag, 1. April 2014

Aprilscherz

Ein Steinmetzbetrieb aus Rheinhessen hat in der vergangenen Woche eine erste Materiallieferung für die Wiedererrichtung des Petrusaltares sehr ordentlich im Hochchor des Aachener Domes aufgeschichtet. Doch die Firma war zu ordentlich vorgegangen, wie der Senior der Firma Otto N. feststellen mußte. Als dieser sich am Samstag noch einmal das angelieferte Material auf mögliche Transportschäden anschauen wollte, geriet er in eine Pressekonferenz, bei der das "fertige Werk" der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Als der Steinmetz auf den Fehler hinweisen wollte, wurde er des Domes verwiesen. Meister Otto N. weiß nun nicht, was er mit den noch nicht gelieferten Steinplatten machen soll. "Nun haben wir über zwei Jahre alles nach gotischen Vorlagen gearbeitet und nun das!" Hier droht ein waschechter Skandal!  Das Bistum war heute zu keiner Stellungnahme bereit. "Die Luft wird sehr dünn für den Bischof!" sagte Meister N. Erst Limburg und nun Aachen? Sehen Sie selbst!

Keine Kommentare: