Donnerstag, 19. Juli 2012

Mach dich vom Acker, Papist!???

Wenn das Wetter auch eher an einen späten April oder sehr frühen Herbst erinnert, so ist zumindest in den Lokalzeitungen der Sommer spürbar und zwar in Form des berühmten Sommerlochs. Wärmend strahlt uns durch ein solches Sommerloch aus der Provinz etwas entgegen, was zwar keinen Sonnenbrand, aber doch zumindest ein leicht irres Lachen hervorruft. Als ich den Artikel gelesen hatte, fragte ich mich, ob die Strahlennschutzkommission uns vor Jahren vielleicht einen Störfall im KKW Kalkar verheimlicht hat, bei dem es über dem Gemeindeland der evangelischen Gemeinde zu einem fallout gekommen war.
Zur Sache:
Am Niederrhein, im lieblichen Uedem, gibt es offensichtlich (vielleicht?) eine konfessionell motivierte Bodenreform. "Kirchenland in Geusenhand!" so könnte der Schlachtruf heißen, wenn man dem etwas verwirrenden Artikel folgen wollte.  Offensichtlich hat ein örtliches Presbyterium einen langjährigen Pachtvertrag mit einem katholischen Landwirt gekündigt. Warum es dazu kam, bleibt leider im Dunkeln. Da heißt es einmal, demnächst solle evangelischer Boden nur noch an evangelische Landwirte verpachtet werden. Cuius regio, euis religio in der Updateversion 2.1!
Gleichzeitig braucht die Kirchengemeinde dringend Geld für eine Kircherenovierung. Der von der urprotestantischen Scholle Vertriebene hat der Kirchengemeinde ein Kaufangebot gemacht. Aber verkaufen geht angeblich nicht, weil dann das Geld bei der Landeskirche landet! (Wer ist hier zentralistisch?) Dann schweigt sich die oberste Kirchenleitung vor Ort aber wieder aus und dann geht es um den unökologischen Landbau (Mais für Biogas), der angeblich zur Kündigung geführt habe. Man habe alle Pachtverträge gekündigt! (Wie bitte? Man ist schon pleite und macht sich also durch eigenveerschuldete Mindereinnahmen noch "pleitener" als man ohnehin schon ist! Haften Presbyter wie KVs auch mit ihrem Privatvermögen?) Man wolle in Zukunft nur noch ökologischen Landbau!
Contra papistische Monokulturen!
Pro reformiert-spassfreie Dinkelbratlinge!
Mit Blick auf den Bekenntnisstand der evangelischen Schwestern und Brüder erscheint mir das am ehesten plausibel zu sein.
Wer es lesen mag, bitte!

Keine Kommentare: