Mittwoch, 25. Juli 2012

Erschtens: Über die Rähligion

"Bolidische Gedangen
zu babier gebrachd fon mier selbs, Jozef Filser, keniglicher Abgeorneter und barlamendarrischer Fertretter ....

Erschtens: Über die Rähligion 
...
Es giebt schwahche und schtarke Kadolliken.
Die schwahchen Kadolliken kohmen durch die Unifersatet, wo die brofesser leuder gans fräch und unferschembt sein dierfen, indem sie biecher schreihben, wo es zum beischpiel heußt, das der Mentsch vom Ahfen abschtamt.
...
Die schwahchen Kadoliken giebt es plos in der Schtadt und bald einer auf dem Land forkohmt ist es eine Ausnam oder ein Schuhllerer."
aus: Ludwig Thoma, Briefwechsel eines bayrischen Landtagsabgeordneten, Mit zwanzig Zeichnungen von Eduard Thöny, Albert Langen Verlag für Litteratur und Kunst , München 1909, S.113f.


Kontinuität und Diskontinuität in Baiern!




Keine Kommentare: