Samstag, 5. Mai 2012

WWW?

WWW?
Der geneigte Leser wird sich etwas verwundert fragen, was ich mit dem Kürzel für das "weltweite Rechnernetz" wohl will? Hat sich Laurentius mal wieder in aller Eile und Verve vertippt? Mitnichten.
Dieses Kürzel steht für eine Reihe von Fragen, die sich nach der Lektüre eines Artikles bei kath.net ergeben haben. In diesem Artikel sucht der hoch verehrte Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse den Schulterschluß mit S.E. Kurt Card. Koch. Vollmundig wird ein harter Kurs gegen die "Piusbrüder" angekündigt.

1. Weiß Wolle was?
Die Frage kam mir ganz spontan, als ich heute bei kath.net einen Artikel las, in dem unser hochverehrter Bundestagsvizepräsident und Mitglied des Z[d]K, Wolfgang Thierse über die "onnachgiebige" Haltung von Kardinal Koch zur Konzilsfrage bei der Priesterbruderschaft Pius X. sprach. Als ich mit dem Artikel durch war, da wußte ich, hier wird nur allgemeines Gedankengut der letzten Monate wiedergegeben. Doch dann kam mir eine andere Frage:

2. Was will Wolle?
Hier scheint mir der springende Punkt zu sein, die Frage nach dem  "Cui bono?"
Kann es sein, daß hier ein Mitglied des ZKs nicht schon den gerechten Volkszorn über die zu erwartende Entscheidung des Heiligen Vaters vorbereitet? Wird hier nicht schon vor der Bekanntgabe der Entscheidung versucht, den Heiligen Vater in eine Ecke zu schieben? Hier der Kurienkardinal, der eigentliche Chef der Angelegenheiten wäre, wird von seinem Chef düpiert und der "Freund der Fundamentalisten" macht gemeinsame Sache mit den Rechtsradikalen.

Doch halt! Schauen wir noch einmal genau hin!

3. Was war wirklich (los)?
Die Wahrheit steht häufig im Kleingedruckten, aber hier scheint sie im Fettdruck zu stehen:
"Bundestagsvizepräsident: Kurienkardinal Kurt Koch habe ihm versichert, dass die Piusbrüder die Autorität des Lehramtes und damit des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 - 1965) anzuerkennen hätten."
Aha! Es ist ihm also gesagt worden, daß die Autorität des Lehramtes anzuerkennen sei, worunter auch die Beschlüsse des 2. Vatikanums fallen.
WAHHHNSINN! EIN ECHTER KNALLER! WAS FÜR EINE UNERWARTETE WENDUNG!
Anders ausgedrückt: Nihil novi sub sole!
Dann steht da was zum Judentum (Williamson tanzt durch die Kulissen!) und zur Religionsfreiheit.
Auch nicht mmehr ganz so neu...
Kurt Card. Koch, Nachfolger von Card. Kasper, Ökumene,... ist nicht Card. Levada von der Glaubenskongregation leitend mit dieser Causa beschäftigt?
Wir erfahren also aus zweiter Hand von einer dritten Person, ja was eigentlich?
Wir erfahren, wie nahe ein deutsches Z(d)K Mitglied einem Mitglied der Kurie stehen kann, wenn dieser nur die richtige Meinung zu vertreten scheint.
Ist Herrn Thierse nicht aufgefallen, wie diplomatisch seine Eminenz formuliert hat oder erweist er sich als typischer Vertreter der Konzilsgeist-Interpreten-Schule? Und das er in dieser Sach - mit Verlaub -  "nur mit Schmidtchen und nicht mit Schmidt" geredet hat, ist ihm das nicht bewußt oder ist es ihm gar egal?
Fragen über Fragen tun sich hier auf?
Ich springe zurück zu Frage 2 und werde den dort geäußerten Verdacht wieder aufnehmen.
Wir erleben hier einen Vertreter des realexistierenden Gremienkatholizismus auf deutschem Boden beim Schanzenbau, der die Empörung und den Aufstand der Wutkatholiken vorbereitet.
Man spürt die Absicht, und man ist verstimmt!

4. Was wird werden?
Der Heilige Vater wird inaller Weisheit und Güte zu einer Entscheidung kommen.
Egal wie diese ausfallen wird: auch unser Bundestagsvizepräsident und Mitglied des Z(d)K, Wolfgang Thierse wird sie als gläubiger und folgsamer Sohn seiner Kirche, der die Autorität des Papstes und der Konzile ohne Abstriche anerkennent, mit Freude und Dankbarkeit annehmen.
Da darf es und wird es keine Abstriche geben, nicht wahr, Herr Thierse?

Keine Kommentare: