Dienstag, 24. Januar 2012

Heute vor 300 Jahren

kam er zur Welt, Friedrich II, der Große.
Alle Welt revidiert Bilder, analysiert die Person neu oder legt alte Artikel wieder neu auf, so wie KPM. Am Ende wird es 100 neue Bilder, Einschätzungen, Bewertungen etc. geben, den einen oder anderen Band für den Bücherschrank und ne Menge Nippes für den Schreibtisch.

Keiner will es so recht zugeben, aber ganz unstolz ist man auf ihn nicht. Jedoch sei der Feiertagslaune ein wenig Wermuth beigemischt. Denn wer denkt schon an Österreich, an Maria Theresia und das Unrecht, das dem Hause Habsburg durch ihn geschah?
Ich verstehe daher Le Penseur gut, wenn er heute nicht mit uns feiern mag.
Ich erkläre mich hiermit mit den beraubten Österreichern solidarisch!

Kommentare:

ed hat gesagt…

.....nicht nur die Österreicher wurden von ihm beraubt, sondern auch die Polen, und das im brutalsten Maße. Der olle Fritz hat mit seiner aufgeklärten Schreckensherrschaft und brutalem Militarismus die Grundlage für die Vernichtung europäischer Werte gelegt!

Sursum corda hat gesagt…

Und dann wäre da ja auch noch die causa des Kaplans Andreas Faulhaber. Der Fall wirft auch nicht gerade ein guten Licht auf Friedrichs vielgerühmte Toleranz! Möge der Herr ihm diesen Justizmord verzeihen!

Peregrinus hat gesagt…

Ich stimme zu.
Aber er beging nicht nur Unrecht gegen Habsburg, sondern auch gegen Polen: Erste polnische Teilung 1772 – also in Friedrichs II. Regierungszeit. Auch Österreich war beteiligt; Maria Theresia klagte zwar über dieses Unrecht, war aber gegen ihren Sohn, Joseph II., machtlos.

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Ihr habt vollkommen Recht. Es gäbe sicherlich noch zu sagen. Mein Eintrag war eine sehr spontane Reaktion auf einen Beitrag bei "Le Penseur". Ich bin über Ergänzungen erfreut. Die causa Faulhaber war mir bisher nicht bekannt. werde die Lücke gleich schließen.
Danke!