Freitag, 28. Oktober 2011

DBK GmbH & Co KG (PHILIPPIKA!)

Und wieder gilt es, den Originaltitel zu erraten. Den Originalband aus meiner Sammlung wird aber nicht als Preis zur Verfügung stehen.
Es ist eine Satire aus Frankreich (1976 zuerst erschienen), die sich mit den Folgen des Kapitalismus auseinandersetzt, Marktsättigung, Schweinezyklus, Verödung menschlicher Beziehungen.

Die deutschen Bistümer scheinen gelernt zu haben und haben es besser gemacht als die Helden jener Geschichte. Sie haben es auch besser gemacht, als manche andere Institution. Schauen wir uns ein paar bedauerliche Pleiten bei unseren Schwestern und Brüdern an, die noch von uns getrennt sind.

Church of England:
Diese hatten vor einigen Jahren durch ungeschicktes Bündeln von Wertpapieren den gesamten Pensionsfond der Kirche an der Börse verzockt.

EKD:
Geschickter war da schon der evangelische Kirchen Kreis Herford in Westfalen, der durch geheime Kassen in den Jahren 1967/68 bis 2011 aus einer knappen Mio gute 15 gemacht hat und zwar nicht nur vor Steuern sondern ganz ohne Steuern. Das lief Jahrzehnte wunderbar und dann kommt ein neuer Superintendent und macht den Saubermann. Alle sind zurückgetreten. Steuern wurden nachgezahlt. Der traurige Rest, ja was macht man mit den Geld?

Die deutschen Bischöfe scheinen das Portfolio der Bistümer bestens gefüllt zu haben. Weite Streuung (vom Buch bis zum Ballett) bedeutet ja zugleich Risikominderung. Reinvestieren um Marktführerschaft auszubauen, ein Gespür für die Bedürfnisse breiter Bevölkerungsschichten. Marktwirtschaftlich sehr gut gemacht. "We aim to please." "Wir möchten, daß sie zufrieden sind." Jeder gute Verkäufer weiß, wie leicht es ist, Stammkunden bei der Stange zu halten und wie schwer es ist, Neukunden zu akquirieren. Da muß man auch schon mal das Sortiment etwas erweitern, auch wenn es nicht ganz zur übrigen "Geschäftsidee" passt. Hier ist das Verkaufsmodell ganz bei den Menschen bzw. Kundenwünschen angekommen. Wenigstens schon einmal in diesem Segment des Unternehmens kann man sich da nichts mehr vorwerfen lassen. Besser geht es doch nicht! Warum nicht auch noch mit dem "Pfaffenspiegel" des Otto von Corvin nen schnellen Euro für die gute Sache machen, ja warum eigentlich nicht? Wer Erfolg haben will, muß schon mal über den eigenen Schatten springen.
Himmel, das darf doch wohl alles nicht mehr wahr sein!Als Krönung fehlte jetzt nur noch die elfteilige DVD-Box "katholisch Kamasutra" mit Darstellerinnen und Darstellern des Fernsehballetts als Eigenproduktion! Mannomann!
Ich warte jetzt nur noch auf den Verschwörungstheoretiker, der mir erklärt, warum da jetzt so böse auf die Kirche, Tänzer und Versandhausmitarbeiter eingedroschen wird!
Vielleicht ist das auch eine blosse Neiddiskussion, eine Hetzkampagne! Genau! Hier wird in einer Zeit wirtschaftlicher Schwierigkeiten der Kirche wieder einmal nicht der Erfolg gegönnt! Man will der finanziell so potenten deutschen Kirche an die Wäsche, so ist das nämlich! Vielleicht die Mitanbieter? Oder war es die EKD, die sich auf einmal im "Zwischenmenschlichen" links überholt sieht? Oder die Giordano-Bruno-Stiftung, die Bilderberg Konferenz oder vieleicht sogar Professor Moriarty?

Hochgeschätzte, hochverehrte Exzellenzen im Bischofsamt!
Als einfacher Laie und unwürdiger Diener meines Herrn, mit vielen Sünden befrachtet, wie zum Beispiel mit meinem immer wieder aufbrandenden Zorn, möchte ich Euch meine Befürchtungen mitteilen.
Kommen wir einmal zum eigentlichen Kerngeschäft!
Diese Versandhausaffäre wird der deutschen Kirche endgültig das Genick brechen, wenn es um Fragen der Moral im gesellschaftlichen Diskurs geht. Dieser angeblich nur 0,17% kleine "Erotik"-Anteil des Sortimentes wird, wenn die Medien sich erst einmal richtig darauf eingeschossen haben, der Untergang im Ansehen des Volx bedeuten. Ich befürchte in diesem Segment einen Totalverlust = 100%!
Es wird das Grunddisaster für alle, die sich demnächst noch in Talkshows wagen.
Wenn Ihr die Glaubensstärke derer, die sich noch zu Kirchen halten, auf die Probe stellen wollt, dann ist Euch das gelungen. In den Gemeinden versuchen KatholikInnen die Grenzen zwischen Esoterik und Evangelium nicht verschwimmen zu lassen, werden jugendliche Aussteiger aus satanischen Kulten begleitet und woanders werden Büchlein über Edelsteintherapien und Startersets für die Kontaktaufnahme mit dem Durcheinanderwerfer verhökert! Als kirchlicher und marktwirtschaftlicher Laie habe ich da ein Problem mit meiner kleinlichen Beschränktheit! Ich habe nun mal nicht Milton Friedman gelesen, nur Martin Buber, für den Erfolg bekanntlich kein Name Gottes ist. War das ein Fehler? Muss ich Friedman lesen, um es zu verstehen?
Exzellenzen, es wird sehr viel Kraft kosten, wenn man sich in Zukunft noch öffentlich als Katholik zu erkennen geben wird. Es wird sehr schwer sein, als loyaler Katholik Worte der Erklärung und des Schutzes für die Bischöfe und gegen die Tiraden der Gegner zu finden, ohne sich in den Augen der Gesellschaft einer Lüge oder der Blödheit schuldig zu machen. Wie soll ein Katholik wie ich, der seine Bischöfe achten und schützen will, unter diesen Voraussetzungen für Euch noch eine Lanze brechen? Die üblichen Ausweichmanöver der Presseabteilungen halte ich -mit Verlaub- für einen sehr ungeschickten Versuch, von den seit spätestens 2008 in einigen Ordinariaten bekannten Fakten und der nachfolgenden Untätigkeit abzulenken.
Ihr entwaffnet uns!
Für alle, die sich an ihrem Platz in Welt und Kirche für die Neuevangelisierung Europas einsetzen, wird Hohn und Spott die Folge sein und der Vorwurf der Bigotterie und Verklemmtheit. Wie sollen Seelen von der Heiligkeit Gottes etwas spüren können und zum Heil in der Gemeinschaft Christus kommen, wenn für ein Linsengericht, ... , Ihr bringt mich um meinen Nachtschlaf, ach,
... Exzellenzen, vergessen sie bitte diesen Beitrag! Entschuldigung! Ich nehme alles zurück! Entschuldigen Sie die Störung!

Christe qui lux es et dies,
Noctis tenebras detegis,
Lucisque lumen crederis,
Lumen beatum praedicans.

Precamur Sancte Domine,
Defende nos in hac nocte,
Sit nobis in te requies,
Quietam noctem tribue.

Ne gravis somnus irruat,
Nec hostis nos surripiat,
Nec caro illi consentiens,
Nos tibi reos statuat.

Oculi somnum capiant,
Cor ad te semper vigilet,
Dextera tua protegat
Famulos qui te diligunt.

Defensor noster aspice,
Insidiantes reprime,
Guberna tuos famulos,
Quos sanguine mercatus es.

Memento nostri Domine
In gravi isto corpore,
Qui es defensor animae,
Adesto nobis Domine.

Deo Patri sit gloria,
Eiusque soli Filio,
Cum Spiritu Paraclito,
Et nunc et in perpetuum. Amen.

1 Kommentar:

Admiral hat gesagt…

Ich warte jetzt nur noch auf den Verschwörungstheoretiker, der mir erklärt, warum da jetzt so böse auf die Kirche, Tänzer und Versandhausmitarbeiter eingedroschen wird!

Heißt der nicht 'Tänzler'?

*duckundwegrenn*