Freitag, 5. August 2011

Herz-Jesu-Freitag



Der Text der "nichttirolerischen" Fassung zum Mitsingen (ab 3:40):

1. Auf zum Schwure, Volk und Land,
heb zum Himmel Herz und Hand!
Was dem Heiland du gelobt,
sei in ew´ger Treu erprobt.
(: Ja, wir schwören heut aufs neue,
Jesu Herz dir ew´ge Treue. :)

2. Wundermächtig immerfort,
warst du stets des Volkes Hort,
in der Not und Kriegsgefahr,
schirmtest Volk du und Altar.
(: Drum geloben wir aufs neue,
Jesu Herz dir ew´ge Treue. :)

3. Fest und stark zu unserm Gott,
stehen wir trotz Hohn und Spott;
stets am Glauben halten wir,
unsres Volkes schönster Zier.
(: Drum geloben wir aufs neue,
Jesu Herz dir ew´ge Treue. :)

4. Auf dem weiten Erdenrund,
gibt es keinen schönern Bund.
Lästern uns die Feinde auch,
Treue ist der Christen Brauch.
(: Drum geloben wir aufs neue,
Jesu Herz dir ew´ge Treue. :)


Das Lied hat in Österreich eine ganz besondere Rolle im Widerstand der katholischen Jugend gegen Hitler gespielt. Wer genaueres lesen möchte, der sei auf das Austria-Forum verwiesen. Leider kommt in dem Text nicht sehr deutlich heraus, daß dieses Schwurlied neben der Begeisterung für den Kardinal der Hauptgrund für die folgenden Ausschreitungen der HJ war. Der Schwur auf das Hochheiligste Herz Jesu als gefährliche Konkurrenz für die NS-Ideologie!
Das sog. Volksliedarchiv schiebt es in Unkenntnis dieser Umstände in die völkisch-rechte Ecke, in die es nun bestimmt nicht gehört! Mal wieder gutmenschelnd-antifa aber ohne historisches Verständnis!
Auch hier paßt irgendwie das Zitat von gestern ganz gut.
Ein geruhsames Wochenende und gute Andacht wünscht Laurentius allen Lesern!

Kommentare:

Johannes hat gesagt…

Sehr schön. Fehlen nur noch die Noten. Gibt es die irgendwo?

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

@Johannes:

http://clamu.dyndns.org/paterbernhard/Auf-zum-Schwur-Tiroler-Land.jpg