Montag, 30. Mai 2011

Wolles Wunschkonzert (Glosse)



Was sagt man bloß so als Papst, wenn man nach Berlin kommt? Man ist ja so völlig sprachlos und unbeholfen, wenn man es nicht nur mit "braven Katholiken" zu tun hat! Gut das es da so weltläufige ZK-Mitglieder gibt wie unseren lieben Wolfgang Thierse. Er kennt den Papst und seine Schwächen. Er kennt Berlin, die Katholiken, Muslime, Protestanten, Agnostiker, Hindus, alle Schwulen und Lesben, Radfahrer, Biertinker, Teeverächter, Fast-Food-Junkies, MigrantInnevertreter und ihre besonderen Ansprüche an den Besuch des Papstes, seine Reden, seine Kleidung, seine Gottesdienste, Gesprächsforen, Reiserouten, die Wahl der Erfrischungsgetränke, wann und wo sie am besten einzunehmen sind etc. pp. Es ist schon ein Wahnsinn, was der so alles weiß! Es ist ja so nett, wie er dem armen Mann aus der römischen Zentrale auf...- äh helfen möchte.
Er muß sich so vielen Dingen stellen, über die nur Herr Thierse als ZK-Mitglied wirklich bescheid weiß, z.B. die Spaltung in die Laien- und Klerikerkirche, oder wie stand das da noch im Interview? Ja man stolpert schnell im so "zerklüftelten" deutschen Kirchenland!
Danke, Herr Thierse! Was täte der Heilige Vater nur ohne ihre Ratschläge?
Zur Vorbereitung liefert er dann auch noch in Form von sittsam formulierten Wünschen dem Heiligen Vater einen "pc-multi-kulti Gewissenspiegel" für seinen Aufenthalt in der BRD.
So wünscht er sich einen vorurteilsfreien Blick des Papstes auf die Buntheit der Hauptstadt. Er wünscht sich "präzise Worte", die Würdigung Berlins als Hauptstadt der Gay Community, etc. Und so geht es dann munter durch diverse Themen. Wolles großes Wunschkonzert! Und wenn das alles nichts hilft und der Papst nicht "präzise Worte sagt", ja dann geht er halt selbst hin, der Wolle, ja dann geht er zum Papst und erklärt ihm mal eben seine Sorgen und wie es denn so wirklich um die Kirche in Deutschland steht. Da ist der Wolle ganz mutig! Jahaa, da kennt der nix, keinen Papst und keine Verwandten! Die Laien haben keine Lust mehr, den Vorgaben der Kleriker einfach gehorsam leisten zu müssen. Damit müsse jetzt mal langsam Schluß sein!
Liebe SchwesterEr und BrüderInnen, da wird aber eine(r) gucken, wenn der Wolle das dem Papst sagt!

Lieber Herr Thierse, ich kann verstehen, das man als ZK-Mitglied die Welt mit anderen Augen sieht. Die ganzen Rundschreiben, Thesenpapiere, Sitzungsunterlagen, daneben noch Berufspolitiker mit ähnlich gelagerten Papierbergen, die es zu bewältigen gilt, die ganzen Sitzungen, Interviews, Fernsehauftritte, alles das bleibt nicht in den Kleidern hängen.
Wie wäre es, wenn Sie sich mal von Ihren Referenten ein Update verpassen ließen?
Wie wäre es, wenn Sie sich Zeit mal als verantwortungsvoller Katholik einer reichen Kirche zeigten und dem Papst Ihre Hilfe bei den wirklich schlimmen Problemen der Kirche anböten?
Wie wäre es mal mit einer deutschen Taskforce für die verfolgten Christen in
China,
der Türkei,
im Iran,
im Irak,
in Saudi-Arabien,
in Ägypten (Kopten, damit wäre man mal ökumenisch unterwegs)
der Diskriminierung von Christen durch die Bestimmungen der EU?
Wie wäre es mal mit einer eindeutigen Unterstützung der Neuevangelisierung Europas durch das ZK?
Mal echte Kooperation auf Augenhöhe!
Mensch, einmal wieder gut und preussisch "Fürchte Gott, tue recht, scheue niemand!"
Jawollja, das wäre doch mal ganz großes Kino, nicht wahr?

Wie wäre es, Herr Thierse? Seien Sie doch mal ein großzügiger Gastgeber! Gib Dir doch mal nen Ruck!
Jetzt habe ich auch noch eine Wunschliste aufgemacht, mein "I have a dream" für ein reformorientiertes, zukunftsfähiges, römisch-katholisches ZK!
Bleiben wir bei den Fakten! Es ist und bleibt, wie es ist! Es besteht kein Grund zur Hoffnung.
Nein es wird piefkig auf das Benutzen der Fußmatte hingewiesen und die Einhaltung einer selbstgebastelten Hausordnung eingeklagt. Und wehe es werden die wunderbar gediehenen Geranien nicht genügend gewürdigt!
Wolles Wunschkonzert - ein weiteres Dokument des kleingärtnernden ZKs.
Eine echte Notiz aus der Provinz!

Keine Kommentare: