Mittwoch, 8. September 2010

Kulturkampf

In England wird gegen den Papst demonstriert, laut +.net will man die Kerzen auf den Papstaltären nicht in der von Rom gewünschten Art und Weise gruppieren, in Schottland werden angeblich Laienkommunionhelfer von Pfarrern gesucht, um den Heiligen Vater zu düpieren.
In Wien werden Lebensschützer tätlich angegriffen und die Staatsanwaltschaft legt die Hände in den Schoß, ... Sind das Alarmzeichen eines neu aufbrandenden Kulturkampfes?
Der Kreuz und Querdenker macht sich so seine Gedanken dazu und auch Andreas Unterburger bietet vieles, was nachdenklich stimmen läßt.
Wenn er recht behält, so haben wir es diesmal nicht allein mit einem preussischen "Krautjunker" zu tun, sondern mit einer Vielzahl von Gegner: Gutmenschen aus der Multikulti-Fraktion, die sich als nicht ganz unfaschistoid äußern, der schleichenden Islamisierung Europas, den weichgespülten Konservativen Volksparteien und dem schlimmsten Feind, den Feind im eigenen Haus, meint die apathische Mehrheit derer, die weder für Kirche noch für das Abendland einen Strauß ausfechten werden.
Lesenswert sind dabei auch die Kommentare, die mit Zitaten aus dem "grünen Raum" meine schlimmsten Befürchtungen zum ideologischen Unterbau der vorgeblichen Biotopretter noch weit übertroffen haben. Hier gilt es noch einmal die Stichhaltigkeit jener fürchterlichen Zitate zu überprüfen.

Manchmal habe ich den schlimmen Verdacht, Franz II hat am 6. August 1806 einen ganz schlimmen Fehler gemacht und wir kriegen jetzt die Rechnung auf den Tisch...

Keine Kommentare: