Dienstag, 3. August 2010

Drei-Wort-Killerphrasen

In Amerika hat es angefangen, bei CatholicismWow! ist es dann in den deutsprachigen Raum eingedrungen und erfaßt nun die Blogozese: Die Drei-Wort-Killerphrase mit der man Familienfeiern oder andere Zusammenkünfte innerhalb von Sekunden in ein Inferno der schlechten Laune verwandeln kann, wenn der Anteil der Freidenker bei dem entsprechenden Anlaß hoch genug ist.
Ich fand die Sammlungen und Kommentare sehr anregend und auch erheiternd. Prompt meldete sich auch bei mir der Pegasus und entführte mich zu einem raschen und tiefen Flug über die Niederungen unserer Volxkirche (a.D.?!).
Wer in entsprechenden Gremien sitzt und ob der allgemeinen Strukturdebatten deutliche Anzeichen von Amtsmüdigkeit spürt, dem empfehle ich die Ausarbeitung eines kleinen Monologs für die nächste Sitzung, bei dem er eine oder einige der Folgen Phrasen ungehemmt einsetzt:

Katechese statt Gesprächskreis
oder
außerordentlich, ordentlich, unordentlich
oder
Opfer statt Gemeinschaftsmahl
oder
Hochaltar nicht Montinitischchen
oder
gemeinsame Gebetsrichtung Osten
oder
nur knieende Mundkommunion
oder
Unfehlbarkeit des Papstes
oder
Frauenpriestertum ist Häresie
oder
Rom hat entschieden
oder
Choral statt Sakropop
oder
Geht häufiger beichten!
oder
Wann gibts Ablaß?
oder
Dogma statt Demokratisierung
oder
Maria semper virgine
oder
(Eigenkreation mit kalauernder Wirkung)
Rubrica sunt servanda!
oder
Glaubensschatz der Kirche
oder
Mess-Opfer-Früchte
(Na? Der war doch gut oder?)

Danach muß man sich um die Wiederwahl keine Sorgen mehr machen.

Keine Kommentare: