Donnerstag, 20. Mai 2010

Restetrinken mit Gotthold und Eberhard

Es ist wohl doch wieder passiert!
Laut kath.net Meldung vom 17.05.2010 hat Gotthold Hasenhüttl in Zusammenarbeit mit dem württembergischen Pastor em. Eberhard Braun gemeinsames - ja was denn eigentlich??? - simuliert. Da keine christliche Gemeinde vor Ort zur Überlassung eines Kirchenraumes bereit war, ist man in einen Hörsaal der Technischen Universität gezogen. Ein Bild von diesem "Event" gibt es bei evangelisch.de. Eingestielt wurde nach kath.net dieses unheilige Schauspiel von meinen Lieblingsgruppierungen WisiKi und KvU. Sie haben dabei nicht nur (für sie nebensächliches) Kirchenrecht gebrochen, sie haben auch gegen den erklärten Wunsch aller am ÖKT beteiligten Konfessionen gehandelt. Das nenne ich doch mal Sendungsbewußtsein!

Es mag ja sein, daß mancher schwache und ökumenisch angekränkelte Christ seine Betroffenheit und seinen Schmerz über die "Trennung am Tisch des Herrn" nicht mehr aushalten kann. Spätestens aber beim Umgang mit dem kostbaren Leib und Blut unseres Herren (wenn er denn je "unter diesen Zeichen wahrhaft" da war) hätte jedem gläubigen Katholiken nicht nur das Herz brechen müssen, es hätte einen Aufschrei des Entsetzens geben müssen.
Ich zitiere die entscheidende Passage bei kath.net:
" Nach Abschluss des Gottesdienstes lagen Hostien und Wein noch auf dem provisorischen Altar. Die übrig gebliebenen Hostien wurden dann wieder in die Hostien-Tüte zurückgelegt. Auch der restliche Wein wurde wieder zurück in die tönerne Kanne und dann in Weinflaschen gegossen. Dabei bemerkte der evangelische Pfarrer: „Ich kipp’s zurück, und wir trinken’s einfach im Laufe des Abends.“ " Zitatende

Kein "Adoro te devote"!
Restetrinken mit Gotthold und Eberhard!

Kein Schrei des Entsetzens, keine NEIN-Rufe, nichts!
Stattdessen gerierten sich die Avantgardchristen kamerascheu und medienfeindlich, angeblich aus Angst vor Repressalien. Ach ja, die pösse pösse Amtskirche!

Wer auch nur noch einen Funken des katholischen Eucharistieverständnissen in sich hat, der hätte - ja was eigentlich tun sollen? Sich dazwischen stürzen und den Württemberger aufhalten?
Vielleicht schon!
Eines hätte er oder sie auf jeden Fall überhaupt nicht gedurft:
Diesem Verschwisterungsmummenschanz beiwohnen!

An allen vorbei betreiben hier einige wenige Unfehlbare schismatische Verbrüderung auf Kosten der Eucharistie und des Abendmahles und das auch noch im tiefen Ungehorsam gegen alle Kirchenleitungen.

Es wird Zeit, daß WisiKi und KvU die volle Härte des kanonischen Rechtes zu spüren bekommen, genauso wie sie es (nur) bei der Piusbruderschaft fordern:
Raus aus der Kirche!
Verbot der Gruppen und Exkommunikation für alle aktiven und passiven Mitglieder oder Unterstützer!
Verhängt das Interdikt über jede Pfarrei, in der diese autistischen Spinner auch nur eine Tasse für eine Versammlung ausgeliehen bekommen oder in Plakat in Kirche oder Schaukasten hängen dürfen!
Gezz is abber ma Schluss mit lustich!
Schicht im Schacht!
Feierabend!
ICH KÖNNTE MICH AUFREGEN!!!

Und überhaupt:
Für wen halten sich Gotthold und Eberhard eigentlich?

Das Duett der guten Laune?
Die Amigos? (Vorsicht! Nicht googlen!)
Martin Luther und Huildrych Zwingli?
Päpste?
Gottes Sprachrohre?
einzige Versteher Christi oder gar für ein Team von Jesussen?

Kann die mal jemand wieder aus ihrer Matrix in die Welt beamen?
Es sind Leute schon aus geringeren Gründen in psychiatrische Kliniken gekommen!
Immer mehr muß ich Lütz und seiner Vermutung beipflichten: "Wir behandeln die falschen Leute!"
Ein Fragen treibt mich um und läßt mich nicht mehr ruhig schlafen:

WO BLEIBT DIE INQUISITION?
HILFE!!!

Kommentare:

Eugenie Roth hat gesagt…

Sie greifen anscheinend immer die schönsten Themen auf. - Hm. Gibt's denn den blauen Eimer noch? Den erhalten Sie als Daueremblem!

Maria Magdalena hat gesagt…

Es war - wenn man dem Artikel vertrauen kann - keine Eucharistiefeier, sondern nur eine Simulation: "Den Gottesdienst an der Technischen Universität München hielt der evangelische Pfarrer im Ruhestand, Eberhard Braun (Lenningen). Herr Braun ist sehr wahrscheinlich kein Priester.

Benedetta hat gesagt…

Ich empfinde genauso. Eine Exkommunikation jedoch würde nur das Gegenteil bringen... wobei die sich sowieso längst SELBST exkommuniziert haben.
Mann, sowas hätts früher gar nicht gegeben....:-(

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

@ Eugenie Roth:
Den blauen Eimer kannte ich bisher noch nicht!
Danke für die Blumen, äh den Eimer!
Neudeutsch hieße so etwas bestimmt "blue bucket award" oder "blue pail award" ;-)

@Maria Magdalena:
ein nach alter Manier murmelnder Gotthold,... was hat er denn genuschelt? Da kommt die Unschärfe rein!

@Benedetta:
Ich sehe ja auch, wie wenig solche Sanktionen heute verfangen. Ob sie sich die berühmt-berüchtigte, kanonische "selbsteintretende Tatstrafe" zugezogen haben? Bei dieser verwuschelten Feier weiß doch keiner so recht, was es jetzt war oder nicht war.