Dienstag, 6. Oktober 2009

... auf zum letzten Gefecht! Die Glosse zum Dienstag

Jetzt ist es endgültig vorbei mit der Geduld! Der Papst, die Bischöfe und überhaupt alle diese Kleriker haben den Bogen überspannt! Der Geduldsfaden der Ewiggeduldigen ist am 2. Oktober 2009 gerissen.
Wie uns über kath.net und die laieninitiative.at berichtet wird, sind nun entsprechende Forderungen nach Rom gegangen, die die Una Sancta endlich nach vorne bringen werden, wenn der Papst und die verstockte Kurie endlich einlenken. Um die Umsetzung in einem engen Zeitfenster zu gewährleisten, werden von namhaften Laienverbänden schärfste Sanktionen angedroht, wenn diesen Plänen von Rom nicht entsprechend Folge geleistet wird.

Die Forderungen sind absolut innovativ!
Hier das bahnbrechende Zitat aus dem kath.net-Artikel:
"Sollten die Vorschläge zur Beseitigung des Seelsorge-Notstandes – wie die Abschaffung des Pflicht-Zölibats, die Diakonweihe für Frauen, die Zulassung eines erweiterten Personenkreises, auch inzwischen verheirateter Priester, zum Vollzug sakramentaler Handlungen – weiter abgelehnt werden, sei ein "breit organisierter loyaler Ungehorsam" geplant, zitiert die "Wiener Zeitung" Kohlmaier, der damit auch die "unerträglichen Mängel des klerikalen Systems" sichtbar machen möchte."

WIE BITTE?

"Im Vatikan selbst besteht offensichtlich wenig Interesse, die bereits bekannten und abgehandelten Themen der nichtkirchlichen Gruppierung besonders zu würdigen. Ein Kurienmitarbeiter zeigte sich am Montag im Gespräch mit kath.net nicht überrascht, dass die "Laieninitiative" noch keine Antwort erhalten hat: „Die Mitarbeiter des Heiligen Vaters haben vermutlich derzeit andere, positivere Prioritäten. Das Priesterjahr zeigt in vielen Ländern bereits schöne Früchte und bei der Synode spricht man über Afrika. Dort platzen die Seminare aus allen Nähten. Gebet, Engagement und Heiligkeit werden sicher mehr bewirken als Unterschriftensammlungen und Pressekonferenzen auf Konfrontationskurs gehen muss. Wir sind doch nicht in der Politik.“"

Das kann doch wohl nicht wahr sein!!
Wie kann man sich nur um die Weltkirche kümmern, wenn solche wichtigen Schreiben aus Österreich ins Haus flattern?

"Was mit den Drohungen aber gemeint sein könnte, hat Hans Peter Hurka von "Wir sind Kirche" allerdings bei der Pressekonferenz durchaus angesprochen. Ein Kirchenbeitragsboykott sei "eine Möglichkeit", meinte er laut "Wiener Zeitung" und es sei "höchste Zeit, dass die Menschenrechte auch in der Kirche eingehalten und garantiert werden". Man drohe nicht "mit der geballten Faust", hob auch der Linzer Völkerrechtler Heribert Köck hervor, man wolle mit der Hierarchie im Gespräch bleiben, aber auf die Dauer würden sich die Laien nicht "auf der Nase herumtanzen" lassen."

Römer hört die Signale!
Revolution!
Der basisdemokratische Aufstand der zahlenden Rentner hat begonnen!
Rom wackelt!
Wie lange wird sich Benedikt XVI unter diesen dramatischen Zuständen noch auf der Kathedra Petri halten können?
Jetzt hab ich aber Angst!
Oh! Ah! Hiiiilfeeeeeeeeee!

Sagt mal,  Leute, gehts noch?

"Alle Räder stehen still, wenn mein starker Arm es will!" oder was?
Diese Liedzeile aus der langen und sehr traurigen Geschichte der Arbeiterbewegung scheint bei manchen dieser selbsternannten LaienvertreterInnen (einmal will ich auch pc sein!) immer noch durch die Köpfe zu geistern!
Diese Alt68er, die von Inkulturation, Weltoffenheit und sonstigen Relativismen angefüllte Reden halten und Gott und der Welt Chauvinismus vorwerfen, zeigen sich in solchen Momenten als die offensichtlich letzten Vertreter eines unerträglichen Eurozentrismus, der so eng ist, daß er über die Pfarrei- und Arbeitskreisgrenzen nicht hinauskommt.
Ich kann es nicht mehr hören!
Seit fast 40 Jahren immer wieder die gleichen Ideen. Beratungsresistent, unversöhnlich, realitätsflüchtig und angeblich im Besitz einer Weltformel, die den Fortbestand der Kirche sichert! Ja wie nennt man so etwas?
Wenn das nicht Ansätze eines sektiererischen, fundamentalistischen Traditums sind, weiß ich es auch nicht mehr! Leute, anders lassen sich diese abgestandenen Stammtischparolen kaum noch erklären.
Oder werden da ganze Gruppen zusammen altersdement und wiederholen nur noch, halb umdämmert, die immer gleichen Versatzstücke aus der revoluzzigen Jugend?
Sollte es das sein? Altersstarrsinn?
Außerdem:
Für wen halten die sich eigentlich, daß sie glauben, die Lösung für die Probleme der Kirche zu haben?
Nicht "Wir sind Kirche!" sondern "Wir wissen, wie es weiter zu gehen hat" ist doch der formulierte Anspruch!

Ich dachte immer Jesus Christus wäre Herr der Kirche, Messias der Welt und der Heilige Vater sein Vicarius.
Weit gefehlt!
Dazwischen gibt es nach Meinung dieser Tradis offensichtlich noch ne Expertenrunde, die niemals bei den unteren Etagen (Papst, Kurie, etc.) Gehör findet.
Das geht aber nun wirklich nicht, Mr. President!
Und dann dieser implizierte Alleinvertretungsanspruch!!! Also mich vertreten die ganz bestimmt nicht!
WIR sind Kirche! Diese Sprachrohre der unterdrückten, angstgeduckt schweigenden Mehrheiten, die nicht wieder von der Drohbotschaft eingeholt werden wollen...
Ja wo wird denn heute noch in den Kirchen von den Kanzeln das Jüngste Gericht vom Himmel herabgepredigt? Wann waren diese Leute den zuletzt in einer Sonntagsmesse und wo? In den letzten 40 Jahren offensichtlich sehr selten oder haben sie immer Pech mit dem Prediger gehabt! Eigentlich müßte ich sagen: wenn es so wäre hätten sie Glück gehabt, denn sie hätten einen Priester gehabt, dem das Seelenheil seiner verirrten Pfarrkinder am Herzen liegt, auch wenn er offensichtlich erfolglos agiert, wenn er versucht, seine Herde auf den richtigen Hirten hinzuweisen.
Mir droht als wirklich regelmäßigem Kirchgänger am Sonntag eher die große Belanglosigkeit und nicht ein aufrüttelndes Donnerwetter, wenn ich den Predigten zuhöre, ja wenn! Wenn ich das noch schaffe und nicht nach dem Evangelium in eine gnädige Kirchentrance sinke! Wer gehaltvolleres hören will, muß zumindest von hier aus lange fahren.
Oder haben die einfach nur nen Zeitüberschuß?
Wenn es so viel für engagierte Laien zu tun gibt, ja warum tun sie es dann nicht einfach mal im Stillen, in Absprache mit den überlasteten Priestern und füllen die Gemeinden so mit Leben und Gemeinschaft und wirken so an der Erneuerung des Glaubens.
Stattdessen werden dämliche Petitionen verfaßt, Unterschriften gesammelt, als wenn es um ein neues Atomkraftwerk ginge, Pressekonferenzen gegeben und der Heilige Vater genervt.
Die müssen Langeweile haben und in schlecht gelüfteten Räumen ihre Zeit verbringen! Wer Langeweile hat, wird unpässlich und nörgelig!

Ich habe ja immer gedacht, es wäre ein Problem, das sich irgendwann demographisch erledigt, aber Hinweise aus der Blogozese weisen auf nachwachsende Generationen von Kirchenverbesserern hin, die in einer protestantischen Gemeinschaft besser aufgehoben wären. Da hätten sie dann alles, was sie fordern!
Denen kann ich nur das zurufen, was die Generation meiner Eltern und Großeltern denen zugerufen haben, die im realexistierenden Sozialismus das Heil meinten erblickt zu haben:
Dann geht doch rüber!
Ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt!
Ich will jetzt nicht mit dem ewigen Heil drohen, dessen sie verlustig werden könnten!
Dat muß der liebe Härrjott wissen, wie er damit umgeht! Nä, wat anders!
Es gäbe noch eine Strafe, die sie neben der Exkommunikation sofort träfe, wenn sie diesen Weg gingen:
Sie hätten nix mehr zu meckern!
Dat wär dat Allerschlimmste und genau davor haben die Angst und genau deswegen bleiben die auch hier!
Feiglinge!

Kommentare:

Vox Coelestis hat gesagt…

Was für eine Philippika !

:-)

Conservare hat gesagt…

Aber wenn die notorischen WsK Nörgler zu den Protestanten überwandern, besteht gar die "Gefahr", dass sie diese unter ihrem Dauergenörgel noch zu Katholiken machen!

:-)

Super Artikel!

Sponsa Agni hat gesagt…

*Kaffee-koch-und-Klosterfrau-Melissengeist-reingieß-zweite-große-Flasche-such-von-Melissengeist-und-auch-reingieß-und-das-Ganze-mit-schmachtend-beruhigendem-Blick-rüberreich------*
;-)

Nicht aufregen - dann haben die ihr Ziel erreicht. Nimm Dir lieber einen Rosenkranz her und fang an...

Sarah hat gesagt…

Oh - danke für deinen Wutausbruch! Du sprichst mir sooooooooooooooooooooo aus dem Herzen. :-)))

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Danke für die Freundlichkeiten und die Sorgen um meinen Blutdruck!
Wenn es geschrieben ist, geht mir es mir hervorragend! Das muß dann einfach raus!